Video

Herzlich Willkommen
bei Ihren Versorgungsbetrieben

Ihre VHM stellt sich vor

Video ganz abspielen

Informationen zur Digitalisierung der Energiewende

(vom 26.01.2018)

Mit der Jahresabrechnung wurden alle Kunden der Versorgungsbetriebe Hann. Münden GmbH (VHM) über die Digitalisierung der Energiewende informiert. Nachfolgend finden Sie einige Erklärungen zu modernen und intelligenten Messeinrichtungen.

Worum geht es beim Einbau intelligenter Messsysteme?

Mit intelligenten Messsystemen soll die sichere und standardisierte Kommunikation in den Energienetzen der Zukunft ermöglicht werden. Ein Energieversorgungssystem, bei dem in erster Linie wetterabhängig erzeugter Strom aus erneuerbaren Energien verbraucht wird, muss flexibel reagieren können. Daher benötigt es Informationen über Erzeugungs- und Verbrauchssituationen. Eine Energieversorgung, die noch stärker marktlich organisiert ist, muss Marktsignale an Verbraucher und Erzeuger transportieren können. Beides zu tun, ist Aufgabe intelligenter Energienetze mit intelligenten Messsystemen als Kommunikationseinheiten.

Was ist eine moderne Messeinrichtung?

Eine moderne Messeinrichtung (mME) ist ein digitaler Stromzähler, der

  • den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit widerspiegelt und
  • über ein Smart-Meter-Gateway sicher in ein Kommunikationsnetz eingebunden werden kann.

Im Unterschied zu einem intelligenten Messsystem ist diese kommunikative Anbindung bei einer modernen Messeinrichtung möglich, aber noch nicht erfolgt. Moderne Messeinrichtungen werden also nicht fernausgelesen und senden auch keine Zählerstände.

Der Messstellenbetreiber muss dafür sorgen, dass der Anschlussnutzer standardmäßig die Informationen über den tatsächlichen Energieverbrauch sowie historische tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Energieverbrauchswerte jeweils für die letzten 24 Monate einsehen kann.

Für die Jahresabrechnung ist eine manuelle Ablesung des Zählerstands durch den Messstellenbetreiber oder den Kunden weiterhin nötig.

Was ist ein intelligentes Messsystem?

Ein intelligentes Messsystem (iMSys) besteht aus zwei Komponenten:

  • einer modernen Messeinrichtung und 
  • einer Kommunikationseinheit, dem sogenannten Smart Meter Gateway
Intelligentes Messsystem
Quelle: BNetzA

Grundsätzliches

Intelligente Messsysteme sind ein weiterer Schritt in der Digitalisierung der Energiewende und ermöglichen die Nutzung detaillierter Verbrauchsdaten.

Was ist Sinn und Zweck des Einbaus intelligenter Messsysteme?

Intelligente Messsysteme sollen helfen, eine sichere und standardisierte Kommunikation in den Energienetzen zu erreichen und die Digitalisierung der Energiewende unterstützen.

Dies geschieht, indem sie:

  • die Verbrauchstransparenz erhöhen
  • zur Vermeidung von Vor-Ort-Ablesekosten beitragen
  • variable Tarife ermöglichen
  • die Bereitstellung netzdienlicher Informationen von dezentralen Erzeugern und flexiblen Lasten verbessern
  • die Steuerung dezentraler Erzeuger und flexibler Lasten erleichtern
  • mittelfristig eine "Spartenbündelung" ermöglichen (d.h. gleichzeitige Ablesung und Transparenz auch der Sparten Wasser, Gas, Heiz- und Fernwärme)
  • eine sichere, standardisierte Infrastruktur als Plattform für weitere energiefremde Dienstleistungen (z.B. Smart-Home-Anwendungen) bereitstellen

Der bisher passive Stromverbraucher soll zukünftig aktiver in der Rolle des sogenannten Prosumers am Strommarktgeschehen teilnehmen können.

Welchen Nutzen habe ich als Verbraucher von einer modernen Messeinrichtung oder einem intelligenten Messsystem?

Genauere Verbrauchsinformationen

Als Verbraucher können Sie mit einer modernen Messeinrichtung oder einem intelligenten Messsystem Ihre aktuellen oder vergangenen Energieverbrauchswerte tages-, wochen-, monats- und jahresbezogen einsehen. Wenn bei Ihnen ein intelligentes Messsystem installiert ist, muss Ihnen der Messstellenbetreiber eine kostenlose monatliche Aufstellung über den Energieverbrauch und die entstandenen Kosten zur Verfügung stellen. Bei modernen Messeinrichtungen ist eine Visualisierung des Verbrauchs nur direkt am Gerät vor Ort möglich, da die Messeinrichtungen nicht in ein Kommunikationsnetz eingebunden sind.

Vorteile bei beiden Gerätetypen:

  • höhere Transparenz über Ihren Stromverbrauch,
  • mögliche Identifikation verbrauchsintensiver Geräte,
  • Einsparpotentiale werden aufgezeigt
  • Vereinfachung der Überprüfung Ihrer Abrechnung.

Variable Stromtarife

Schon heute sind Energielieferanten grundsätzlich gesetzlich verpflichtet, lastvariable oder tageszeitabhängige Tarife anzubieten. Bedingungen sind: Es muss für sie technisch machbar und wirtschaftlich zumutbar sein. Daher scheitert dies zurzeit oft an den technischen Voraussetzungen. Durch die zukünftige Messung Ihres tatsächlichen Verbrauchsverhaltens können solche variablen Tarife vermehrt angeboten werden. Kennen Sie selbst Ihren Stromverbrauch besser, können Sie Stromlieferverträge abschließen, die besser zu Ihrem individuellen Verbrauchsverhalten passen oder wirtschaftliche Anreize zu Verbrauchsverlagerungen setzen. Gleichzeitig wird erwartet, dass durch die erhöhte Nachfrage nach diesen variablen Tarifen ein höherer Wettbewerbsdruck auf die Stromlieferanten entsteht und variable Tarife vermehrt angeboten werden.

Zähler-Ablesungen

Eine Vor-Ort-Ablesung direkt am Gerät ist mit intelligenten Messsystemen nicht mehr erforderlich.

Übergreifende Vernetzung

Bis jetzt werden die Bereiche Strom, Gas, Heiz- und Fernwärme von unterschiedlichen Unternehmen gemessen und abgerechnet. Dies ist mit mehrmaligen Ableseterminen, Rechnungsstellungen und Kosten verbunden.
Durch die digitale Technologie können diese Prozesse gebündelt werden.

Auf folgenden Seiten sind weitere Fragen und Antworten zum Thema Intelligente und Moderne Messeinrichtungen zu finden:

Bundesnetzagentur:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Verbraucher/NetzanschlussUndMessung/SmartMetering/SmartMeter_node.html

Bundeswirtschaftsministeriums für Wirtschaft und Energie:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/Intelligente-Messsysteme-Zaehler/faq-intelligente-netze-intelligente-zaehler.html

Gerne stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Ihre Versorgungsbetriebe Hann. Münden GmbH

zurück

Aktuelle Meldungen

20.02.2018

Bericht zum Stromausfall

02.02.2018

Kurzfristige Busplanänderungen

26.01.2018

Informationen zur Digitalisierung der Energiewende

Volltextsuche